Metropolenentwicklung

Räumliche Entwicklung und Planungspraxis

Forschungsseminar „Räumliche Entwicklung und Planungspraxis“
(BI, UI WiBi: C-Seminar / MSc-Vertieferseminar: 2 SWS)
(Architektur: B21 und M13-16 „Raumplanung und Stadtentwicklung“)

Heidelberg Bahnstadt: Aktuelle Stadtentwicklungsprojekte auf ehemaligen Bahnflächen

Die Kontroverse um Stuttgart 21 ist nicht nur eine verkehrspolitische Fragestellung, sondern zeigt auch die hohe Komplexität städtebaulicher Großprojekte auf innerstädtischen Konversionsflächen. Diese haben einerseits das Potenzial zur Aufwertung von Innenstädten, kommen aber andererseits häufig nur einer städtischen Elite zugute. Auch auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs in Heidelberg entsteht derzeit ein komplett neuer Stadtteil. Auf dem innenstadtnah gelegenen Areal, das mit 114 ha genauso groß ist wie die Heidelberger Altstadt, sind neben Wohngebäuden auch Forschungseinrichtungen, Büronutzungen und Gewerbe vorgesehen. Heidelberg steht dabei beispielhaft für zahlreiche deutsche Städte, in denen nicht mehr benötigte Flächen der Deutschen Bahn einer neuen Entwicklung zugeführt werden oder werden sollen. Andere bekannte Beispiele sind das Europaviertel in Frankfurt, die Berliner Höfe und Stuttgart 21.

Im Rahmen des Seminars sollen diese Konversionsprojekte zunächst in die aktuellen Entwicklungen im Städtebau eingeordnet und ihre Potenziale zur Aufwertung von Innenstädten kritisch analysiert werden. Anschließend werden anhand der Heidelberger Bahnstadt die einzelnen Schritte einer solchen Stadtentwicklungsmaßnahme exemplarisch behandelt.

Ziel des Seminars ist es, sich sowohl aus Perspektive wissenschaftlicher Debatten als auch der Planungspraxis mit der städtebaulichen Entwicklung auf ehemaligen Bahnflächen auseinanderzusetzen. Dazu dienen eigenständige Ausarbeitungen der Studierenden, Gespräche mit Projektbeteiligten und Praxisexperten sowie Exkursionen zur Bahnstadt Heidelberg und dem Frankfurter Europaviertel. Die Ergebnisse des Seminars sollen anschließend in einem Reader zusammengefasst und der Stadt Heidelberg vorgestellt werden.