Raumentwicklung im nationalen und internationalen Kontext

Raumentwicklung im nationalen und internationalen Kontext

„Cities of Slums? Stadtentwicklung und Stadtplanung in Subsahara-Afrika“

Wirtschaft, Forschung und Politik blicken auf die Städte Asiens und Südamerikas – afrikanische Städte hingegen werden kaum beachtet, trotz der erheblichen Verstädterungsprozesse, die sich in Afrika vollziehen. Mediale Präsenz erlangen diese allenfalls als Orte von Elend, Katastrophe, Kampf oder – wie in diesem Jahr in Südafrika – anlässlich internationaler Großereignisse wie der Fußballweltmeisterschaft. Die ganz eigenen historischen, sozioökonomischen und politischen Bedingungen, welche Stadträume, Stadtentwicklung und -planung in Afrika prägen und welche vielschichtige Hybrid Cities hervorbrachten, sind daher bislang kaum erforscht. An diesem Punkt setzt das Seminar an: Untersucht wird die Frage, was Städte in Afrika südlich der Sahara auszeichnet und von der europäischen Stadt unterscheidet. Anhand von Beispielstädten werden die Besonderheiten und Unterschiede afrikanischer Städte sowie die historischen, sozialen, ökonomischen und politischen Triebkräfte afrikanischer Stadtentwicklung herausgearbeitet. Zudem werden einzelne Problemfelder afrikanischer Stadtentwicklung in den Blick genommen (z.B. Wohnraum, Wasser/Abwasser, Abfall) und Lösungsansätze diskutiert. Einen vertieften Blick richtet das Seminar anlässlich der Fußballweltmeisterschaft auf die Entwicklung der Stadt in Südafrika nach dem Ende der Apartheid.