Interdisziplinäres Projekt

Interdisziplinäres Projekt

Öffentliche Daseinsvorsorge im Wettbewerb?

Ausgangssituation und Perspektiven für die Versorgung mit Wohnraum und Wasserdienstleistungen in der Rhein/Main-Region

Die bisherigen Strukturen der kommunalen Daseinsvorsorge in Deutschland stehen mit Blick auf die Liberalisierung und Kommerzialisierung zahlreicher Sektoren zunehmend zur Disposition. Das ist auch in der Wohnungswirtschaft und der Wasserversorgung zunehmend der Fall, wo die Versorgung mit Wohnraum und Wasserdienstleistungen immer weniger als öffentliche Aufgabe wahrgenommen wird. Zu beobachten ist, dass betriebswirtschaftliche Entscheidungskalküle an Bedeutung gewinnen (z.B. Stärkung des Effizienzgedankens, höhere Anforderungen an die Transparenz der erbrachten Leistungen und verursachten Kosten, wachsende Renditeerwartungen der Unternehmen etc.), die Unternehmen einem wachsenden Wettbewerb ausgesetzt sind und die Kommunen sich teilweise aus der Bereitstellung von Leistungen zurückziehen. Die Frage ist, welche Auswirkungen hat dieser Wandel auf die Versorgung mit bezahlbarem und hochwertigem Wohnraum bzw. auf die Versorgung mit Wasserdienstleistungen? Welche Rolle kommt den Unternehmen in öffentlicher Hand zu und sind diese noch zu rechtfertigen? Bevorzugen die wettbewerbsorientierten Wohnungs- bzw. Versorgungsunternehmen eher besonders lukrative Teilräume und vernachlässigen die strukturschwachen? Welche Anforderungen ergeben sich für die städtische Politik und Planung, die ja zur Gewährleistung von Dienstleistungen der Daseinsvorsorge verpflichtet sind? Den hier skizzierten Fragen widmet sich das interdisziplinäre Projekt. Hierbei bearbeiten die Studierenden jeweils einen der folgenden Untersuchungsschwerpunkte:
a) Kommerzialisierung der Wohnungswirtschaft und deren Auswirkung auf die kommunale Daseinsvorsorge in der Rhein/Main-Region
b) Kommerzialisierung der Wasserversorgung und deren Auswirkung auf die kommunale Daseinsvorsorge in der Rhein/Main-Region

Termine und Räume

Dienstag, 20. April 2010, 13.00-14.30 Uhr (Raum L501/ 206): Auftaktveranstaltung mit Anmeldung

29.04.2010: Beginn der Projektbearbeitung

27.05.2010 und 24.06.2010: Zwischenpräsentationen/Werkstatttermine

08.07.2010: Abgabe der Projektberichte (in vierfacher Ausfertigung)

15.07.2010: Präsentation der Projektergebnisse/ Kolloquium