Regionalwirtschaftliche Bedeutung

Regionalwirtschaftliche Bedeutung des Flughafens Frankfurt am Main

Ausgangssituation und Perspektiven

Interdisziplinäres Projekt für WI-BI im WS 2009/10 und sonst. Interessierte mit einschl. Studienschwerpunkt

Der Flughafen Frankfurt am Main (FRA) ist Deutschlands wichtigstes Luftverkehrsdrehkreuz und einer der größten Passagier- und Luftfracht-Flughäfen in Europa. Die wirtschaftliche Entwicklung der Rhein-Main-Region wird von ihm als Arbeitgeber und „Motor“ in wesentlichem Maße mit geprägt. In der Debatte über den weiteren Flughafenausbau (Nordwest-Landebahn, A380-Werft, Terminal 3 etc.) werden die regionalwirtschaftlichen Effekte als wichtiges Argument von den Ausbaubefürwortern genannt.

Ziel dieser Lehrveranstaltung ist es, die aktuelle regionalwirtschaftliche Bedeutung des Flughafens Frankfurt am Main vertiefend darzustellen und die mit dem Flughafenausbau verbundenen Perspektiven näher zu untersuchen.

Das Interdisziplinäre Projekt wird in einer Gruppe von 3-6 Studierenden in drei Monaten mit einem Umfang von 8 SWS bearbeitet.

Anmeldung bei der Auftaktveranstaltung
am Freitag, 16. Oktober 2009, 9.00-10.30 Uhr – Raum L5 01/ 308 A

Betreuung:

FB 13, Fachgebiet Raum- und Infrastrukturplanung:

Priv.-Doz. Dr. habil. Jan Hilligardt, Tel. 0151-16774526, E-Mail: hilligardt@hlt.de

Organisatorische Unterstützung:
Dipl.-Ing. Christina Schlotmann, Tel. 16-70805, E-Mail: c.schlotmann@iwar.tudarmstadt.de, Sprechstunde Do 13:00-15:00, Raum L5 01/ 505A

FB 1, Fachgebiet für Immobilienwirtschaft und Baubetriebswirtschaftslehre:

Prof. Dr. Andreas Pfnür

Dipl.-Wirtsch.-Ing. Moritz Lohse, Tel. 16-5264, E-Mail: lohse@bwl.tudarmstadt.de, Sprechstunde nach Vereinbarung, Raum S1 02/ 38