Projektseminar Kommunale Planung, Ver- und Entsorgung

Projektseminar Kommunale Planung, Ver- und Entsorgung

Lehr- und Lernziele/Einführung

Die Lehrform des Projektseminars beinhaltet die Erarbeitung wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie die Beurteilung komplexer fachspezifischer Fragestellungen mit wissenschaftlichen Methoden. Die Studierende erarbeiten selbstständig in Projektteams Beiträge zu Fragestellungen der kommunalen Planung, die vier verschiedenen Fachgebiete (Raum- und Infrastrukturplanung, Wasserversorgung, Abwassertechnik und Abfallwirtschaft) betreffend, und tragen die Ergebnisse vor. Das Erlernen und Trainieren der Teamarbeit bei der exemplarisch wissenschaftlichen Bearbeitung eines realen Projekts ist hierbei signifikanter Bestandteil des Projektseminars.

  • Es wird der Bezug zur Praxis gesucht, d.h. die Übungen basieren in der Regel auf realen Projekten, Daten und Anlagen, bzw. haben einen konkreten räumlichen Bezug.
  • Die Übungen bauen auf die Inhalte der Grundvorlesungen auf und fordern die selbstständige Anwendung der dort behandelten Inhalte.
  • In den Übungen werden, wo möglich, Verbindungen/Schnittstellen der einzelnen Teilfächer von WAR aufgezeigt bzw. von den Betreuenden angeregt.
  • Die Übungen werden in aller Regel als Gruppenübung durchgeführt, um die Fähigkeit zur Zusammenarbeit zu fördern.

Anleitung zur Bearbeitung
Für eine reale Gemeinde der Größe von 5.000 – 15.000 EW soll ein Entwicklungskonzept angefertigt werden. In den vier Vertiefungsgebieten werden planerische und technische Details für die Umwelt- und Raumplanung, die Wasserversorgung, die Abwassertechnik und die Behandlung und Entsorgung von Siedlungsabfällen erarbeitet. Die Aufgabenstellung lässt Interpretationsspielräume im Hinblick auf Umfang und Bearbeitungstiefe der Inhalte zu. Die einzelnen Teile ergänzen und überschneiden sich in vielfältigster Weise.