disswiwandri_7

Wiwandari Handayani

„Emergence of Rural-Urban Regions in Central Java Province – Indonesia: Analysis, Assessment, and Policy Recommendations“

Im Bereich der regionalen Entwicklung zeigen sich räumliche Disparitäten und Ungleichheiten, welche einer genaueren Betrachtung bedürfen, da diese zu ungleichen Entwicklungsmustern in vielen Ländern weltweit führen. Es ist daher von großer Relevanz, die sich entwickelnden ländlich-urban geprägten Regionen in Zentral-Java (Indonesien) einer eingehenden Untersuchung zu unterziehen. Erwartungsgemäß ist ein erweitertes Verständnis, bezogen auf die Entwicklungsdynamik dieser Regionen, von Vorteil, um mit den Belangen dieser zurecht zu kommen und eine ausgeglichene Entwicklung im Rahmen der Politik der integrierten regionalen Entwicklung umsetzen zu können, welche nicht ausschließlich dichotomatisch ländliche und städtische Regionen kennt.

Die vorliegende Arbeit verfolgt drei Forschungsziele:

  • die Ausarbeitung einer Topologie der ländlich-urban geprägten Regionen in Zentral-Java (Indonesien)
  • die Bandbreite künftiger räumlicher Formationendurch die Bildung von Szenarien aufzeigen
  • die Formulierung von politischen Handlungsempfehlungen um eine ausgeglichene Entwicklung im Untersuchungsbereich zu befördern.

Die Analyse, auf welchen o. g. Zielstellungen basieren, besteht aus zwei Ansätzen. (1) einer Multivariaten Clusteranalyse; im Wesentlichen quantitativ jedoch mit einigen Elementen qualitativer Untersuchungen. (2) der Entwicklung von Szenarien; im Wesentlichen qualitativ, jedoch mit einigen Elementen quantitativer Untersuchungen. Die Ergebnisse dieser beiden Ansätze bilden die Grundlage für die Formulierung politischer Handlungsempfehlungen für die künftige Regionalentwicklung in Zentral-Java.

Basierend auf den Ergebnissen der Clusteranalyse konnten ländlich-städtisch geprägte Regionen identifiziert werden, wobei hier hinsichtlich der Entwicklung dieser zwei Arten zu unterscheiden ist. Dies sind die Top-down Urbanisierung sowie die Bottom-up Urbanisierung. Gebiete welche als ländlich-städtisch geprägte Regionen kategorisiert wurden (Top-down Urbanisierung), befinden sich in den Randbereichen der Städte oder in Teilen einer sich ausweitenden Metropolregion.

Die Wirtschaft in diesen Gebieten kann im Wesentlichen als räumlich losgelöste produzierende Großindustrie bezeichnet werden. Umgekehrt, befinden sich ländlich-städtisch geprägte Gebiete (Bottom-up Urbanisierung) in naher Umgebung städtischer Gebiete. Daher ist die Wirtschaft in diesen Gebieten insbesondere durch kleinere und mittlere Unternehmen geprägt, welche stark in Verbindung zu bringen sind mit dem lokalen wirtschaftlichen Potential.

Ländlich-städtisch geprägte Regionen (Bottom-up Urbanisierung) sollten als vielversprechende Form räumlicher Entwicklung wahrgenommen werden, welche zu einem ausgeglichenen Entwicklungsmuster in Zukunft führen kann. Die Bottom-up Urbanisierung zeigt, dass das Konzept des endogenen Wachstums essentiell für Entwicklungsländer ist.

Basierend auf den gebildeten Szenarien zeigt sich jedoch, dass eine optimistische, ausgleichende Entwicklung in Indonesien wie auch Zentral-Java nur erreicht werden kann, wenn es zu grundsätzlichen Veränderungen im Rahmenprogramm der Indonesischen Entwicklungspolitik kommt. Diese sehr grundsätzliche Empfehlung zeigt den dringenden Bedarf, Grundprinzipien der wachstumsorientierten Politik zugunsten einer neuen Politik der regionalen Entwicklung zu verändern. Das Grundprinzip des neuen wachstumsregionalen Entwicklungskonzeptes soll lokale Regionen zu stärken, um so unabhängiges Wachstum zu generieren. Unangemessene Abhängigkeiten von einzelnen Regionen oder zwischen wachsenden und schrumpfenden Regionen sollten somit eingeschränkt werden. Die ausgeglichene Entwicklungspolitik wird jedoch ohne ausreichende institutionelle Kapazitäten nicht zu einem positiven Ergebnis führen. Die Bildung von Institutionen ist ein zeitintensiver und komplexer Prozess, zusätzlich zu den Anforderungen einer nachhaltigen Entwicklung, welche als Herausforderung angenommen werden sollte.