Knippenberger

Ute Knippenberger

„Regionale Governance des Funktionswandels von Flughäfen. Eine Analyse am Beispiel der Airport City Frankfurt am Main.“

Promotion in Europäische Urbanistik. Bauhaus Universität Weimar, 2011

Erstgutachter: Prof. Dr. Max Welch Guerra (Bauhaus Universität Weimar)

Zweitgutachter: Prof. Dr. Jochen Monstadt (TU Darmstadt)

Der strukturelle Wandel von Flughäfen zu multifunktionalen Dienstleistungstandorten und zu Initiatoren von Flächenentwicklung im Flughafenumfeld wirft die Frage nach der Handhabung einer Infrastruktur auf, die sich von einem Verkehrsknoten zu einem raumökonomischen Gravitationspunkt gewandelt hat. Am Beispiel des Flughafens Frankfurt und der Rhein-Main-Region untersucht Ute Knippenberger die Handlungsfähigkeit regionaler Governance anhand des Flughafenwandels. Frankfurt am Main ist Deutschlands größter internationaler Flughafen, und die stadtpolitische Ausrichtung Frankfurts und der Region beruht auf seiner internationalen Vernetzung und dem Erhalt und Stärkung des Standortes im internationalen Städtewettbewerb. Für die Untersuchung wird ein institutionenbasierter Ansatz genutzt, der es ermöglicht, die komplexen Zusammenhänge zwischen Flughafeninfrastruktur und regionaler Governance zu operationalisieren.

Publikation:

Ute Knippenberger: Regionale Governance des Funktionswandels von Flughäfen. Eine Analyse am Beispiel der Airport City Frankfurt am Main. Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden, 2012.

Information des Verlags zur Publikation